Mit ca. 3.000 europäischen Handschriften aus dem 7. bis 15. Jahrhundert verfügt die Universitätbibliothek Leipzig über eine der bedeutendsten Sammlungen mittelalterlicher Buchmanuskripte in Deutschland. Der Großteil der Handschriften stammt aus Bibliotheken sächsischer Klöster, die im Zuge der Reformation aufgehoben wurden, und aus den Büchersammlungen der Leipziger Universität. Mit der sukzessiven systematischen Digitalisierung wird ein zentraler Teil des mittelalterlichen Schrifterbes aus Sachsen online bereitgestellt.

Die Werke sind veröffentlicht gemäß der Open Digitization Policy der UB Leipzig.

Keine Treffer.