Deutsches Literaturinstitut Leipzig (DLL) an der Universität Leipzig
Deutsches Literaturinstitut Leipzig (DLL) an der Universität Leipzig "Johannes R. Becher"ehemals Villa Reißig, Karl-Tauchnitz-Straße 8. Straßenseite
SLUB Dresden / Deutsche Fotothek / André Rous (CC-BY-SA 4.0)

Das Literaturinstitut der DDR „Johannes R. Becher“ wurde 1955 gegründet und im Jahr 1993 abgewickelt. Nicht nur in der DDR, auch im gesamten deutschsprachigen Raum stellte diese „Schreibschule“ eine einzigartige Institution der Autorenausbildung dar. Die vorliegende Sammlung umfasst einerseits theoretisch-essayistische und andererseits literarische Abschlussarbeiten der Absolventinnen und Absolventen des Instituts.
Dokumentiert werden in den Arbeiten nicht nur die unterschiedlichen Phasen der literarischen Entwicklungen am Becher-Institut und bei einzelnen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, sondern ebenso jene des gesamten DDR-Kulturbetriebs – angefangen von den Aufbaujahren, über die Ankunftsliteratur und die Literatur des Bitterfelder Weges, bis hin zu den postmodernistischen Schreibansätzen der Achtziger- und frühen Neunzigerjahre.
Für verschiedene Forschungsdiziplinen – DDR-Literaturwissenschaft, Geschichtsforschung, Institutionengeschichte – bieten die hier archivierten Digitalisate einen ersten Einblick in bisher nicht zugängliche Dokumente.   

Die Digitalisate dieser Sammlung unterliegen dem Urheberrechtsschutz. Der Nutzungshinweis „Freier Zugang – Rechte vorbehalten“ enthält ergänzende Hinweise bezüglich der Nutzung der Digitalisate.

Keine Treffer.