Kollektion Bestände des Stadtarchivs Kamenz
Stadtarchiv Kamenz

Das Stadtarchiv Kamenz bewahrt neben seinen Urkunden- und Aktenbeständen auch eine bedeutende Archivbibliothek. Diese fußt auf mehreren Sammlungen. Neben der eigentlichen durch das Archiv selbst angelegten und ständig aktualisierten Bücherei kamen im Laufe der Jahrhunderte Privatbibliotheken in den Besitz der Stadt, die spätestens seit Anfang des 20. Jahrhunderts räumlich mit dem Stadtarchiv vereinigt wurden. Bereits 1676 kaufte die Stadt für 200 Reichstaler von den Erben eines Kamenzer Bürgermeisters eine wohl ca. 900 Bände umfassende Privatbibliothek, die dieser einst von den Erben des Freiberger Stadtarztes Andreas Möller (1598-1660) erwarb. Ungefähr 240 Bände dieser Büchersammlung hatte Möller von seinem Schwiegervater Daniel Thorschmidt (1574-1633) geerbt, der ebenfalls ein wegen seiner Gelehrsamkeit berühmter Arzt in Freiberg war. Dieser noch heute den Kern der Archivbibliothek bildende Buchbestand setzt sich vor allem aus medizinischen, philosophischen und theologischen Schriften des 16. und 17. Jahrhunderts zusammen und enthält die meisten der vorhandenen Personalschriften und Disputationen, die Freiberg und seine Umgebung sowie die Leipziger, Jenaer und Wittenberger Universitäten betreffen. Somit stellt diese Buchsammlung nicht nur für Kamenz, sondern für ganz Sachsen einen bibliophil und historisch wertvollen Bestand dar.

Alle Objekte dieser digitalen Kollektion sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Keine Treffer.